Rezyklat – der Weg in die Kreislaufwirtschaft

Die Ressourcen unserer Rohstoffe sind begrenzt. Deswegen ist eine Wiederverwertung von Rohstoffen für den Ressourcenerhalt und den Umwelt- sowie Klimaschutz äußerst erstrebenswert. Je länger ein Rohstoff im Kreislauf erhalten werden kann, umso besser ist das für unsere Umwelt.

Rezyklat bietet uns neue Möglichkeiten.

Als aller Erstes sei erklärt, Rezyklat ist ein Überbegriff und kann in folgende Rohstoffe unterteilt werden: Mahlgut, Regranulat und Regenerat.

Rezyklat ist ein sogenannter Sekundärrohstoff, der beim Recycling von Kunststoffabfällen gewonnen wird, die vorher mindestens einmal entsorgt wurden. Diese Kunststoffe, Polyethylen (PE), Polypropylen (PP) oder Polyethylenenterephtalat oder besser bekannt als PET, werden dann zur Herstellung von neuen Produkten genutzt. Man gewinnt Rezyklate in mehreren Produktionsprozessen, in dem Kunststoffteile gewaschen und geschmolzen werden. Es gibt allerdings eine Unterscheidung zwischen Industrie- und Haushaltsabfällen, den sogenannten Consumer-Abfällen.

Das wohl bekannteste Einsatzgebiet von Rezyklaten ist die Herstellung von PET-Flaschen. Alte Flaschen werden zu neuen Flaschen verarbeitet und es entsteht ein Kreislauf. Lediglich der Rest, der nicht wiederverwertet werden kann, wird zur Energiegewinnung verbrannt. Ist das Regranulat gut aufgearbeitet, gibt es kaum einen qualitativen Unterschied im Vergleich zur Neuware. Eine sorgfältige Trennung der Abfälle und eine hohe Recyclingquote sind bei der Herstellung eine Grundvoraussetzung.

Gemeinsam für eine saubere Umwelt.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, in der Produktion eine 0 %-Verschwendungspolitik zu fahren. Das bedeutet: Null Granulatverlust. Als umweltbewusstes Unternehmen in der Kunststoffproduktion sind wir uns unserer Verantwortung bewusst. Seit Jahrzehnten liegt es uns sehr am Herzen, nicht nur neue Produkte herzustellen, sondern auch gebrauchte und beschädigte Erzeugnisse wiederzuverwenden. Unter diesen Bedingungen kommen auch Regranulate zum Einsatz, die teilweise bis zu 100 % bei der Fertigung neuer Kunststoffteile eingesetzt werden. Wir nutzen es für die Herstellung unserer Eimer, Kübel und Kästen.

Unser Fazit:

Durch den Einsatz von Rezyklat und das Bestreben einer guten Kreislaufwirtschaft kann somit die Nutzung von Rohstoffen sowie der Ausstoß von CO2-Emissionen reduziert und ein wertvoller Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden. Egal ob Industrie oder Konsument – jeder kann seinen Teil zur Herstellung von Rezyklat beitragen und so dafür sorgen, dass Umwelt und Ressourcen geschont werden.